SAKE KONTOR | Susanne Rost-Aoki | Markgrafendamm 34 10245 Berlin | Fon+Fax 030.21237601 |hallo@sake-kontor.de

Name des Sake

Sake Flaschenetikett Back Japanisch

Sake-Namen sind aus verschiedenen Elementen zusammengesetzt. Meist spielen der Name der Brauerei, die Marke der Brauerei, der Qualitäts-Typ des Sake sowie individuelle Eigennamen eines Sake eine Rolle.

Im Beispiel rechts ist der Name eine Kombination aus der Marke "Akashi-tai" und dem Qualitäts-Typ "Junmai-shu".

Bei ca. 1.300 Sake-Brauereien, die es derzeit über ganz Japan verteilt gibt herrscht bunte Vielfalt an Namen. Bei von uns importiertem Sake geben wir den japanischen Namen und, soweit dieser sich übersetzen lässt immer einen ins Deutsche übersetzten Namen an.

Sake Flaschenetikett Deutsch

Markennamen

Markennamen haben oft symbolische Bedeutung oder es steht eine Geschichte dahinter.

Einige Beispiele: Masumi "Spiegel der Reinheit", nach einem heiligen Spiegel im Shinto-Schrein des Ortes / Kikusui "Chrysanthemenwasser", nach einer Legende von einem einsiedlerischen Mönch, der sich vom Tau der Chrysanthemenblüten ernährte / Kuromatsu Hakushika "Schwarze Kiefer, Weißes Reh" nach einer Legende um einen weißen Rehbock mit besonderen Kräften / Gekkeikan "Lorbeerkranz", eine Marke, die in Zeiten der Öffnung Japans nach außen kreiert wurde und sich europäischer Symbolik bedient / Shinrai "Donnergott" / Tenpoichi "Erster Himmelsschatz" / Sato No Homare "Stolz des Dorfes"

Eine Marke kann jedoch auch einfach der Name der Brauerei oder der Besitzerfamilie sein, wie es zum Beispiel bei Ichishima-Sake der Fall ist.

Eigennamen eines Sake

Manchmal verleiht eine Brauerei einem Sake einen exklusiven Eigennamen, den nur dieser Sake trägt.

Beispiele: Horin, eine Mischung aus dem chinesischen Glücksvogel Ho und dem Einhorn-Fabeltier Qilin / Fukamari "Tiefe" / Yanagi "Weidenbaum" / Heiankyo "Das alte Kyoto" / Manju "Zehntausend Jahre Glück" / Sanka "Bergblume" / Yumedono "Pavillon der Träume"

Begriffe aus Tradition

Es gibt klassische Begriffe, die immer wieder in Sake-Namen auftauchen.

Zum Beispiel: Ki-ippon, was soviel heißt wie "typisch für den Stil unseres Hauses", der Signature-Sake der Brauerei / Karakuchi, was trocken bedeutet, häufig auch durch das englische Dry ersetzt / Tokusen und Josen, ältere Klassifizierungen, die oft eine gehobene Standardsake-Qualität bezeichnen

Sake-Typen in Namen

Die Bezeichnungen der Premium Sake-Typen oder auch spezieller Sake-Typen sind häufig auch Bestandteil des Sake-Namens.

In diesem Falle wird meist der Markenname vorangestellt und dann folgt der Sake-Typ.

Zum Beispiel: Akashi-tai Junmai / Ichishima Tokubetsu Honjozo / Zuikan Kimoto / Minogawa Nigorizake

Reissorten in Namen

Gängig ist es auch, einen Sake mit einer Kombination aus Markenname und Reissorte zu benennen.

Beispiele: Waraku Goson Koshi Hikari / Gekkeikan Yamada Nishiki / Hakuro Suishu Kame No O 55 %, in diesem Falle ist noch die Reispolierrate angefügt

Brauereien mit mehreren Marken

Eine Brauerei kann nicht nur eine Marke haben, es gibt auch Brauereien, die mehrere Produktlinien mit verschiedenen Markennamen herstellen.

Beispiele: Takenotsuyu mit den Maken Takenotsuyu und Hakuro Suishu / Akita Seishu mit den Marken Yamato Shizuku, Kariho und Dewatsuru

© Text und Bild S. Rost-Aoki