SAKE KONTOR | Susanne Rost-Aoki | Markgrafendamm 34 10245 Berlin | Fon+Fax 030.21237601 |hallo@sake-kontor.de

Premium-Wärmen

Sake, Chirori und Thermometer

Warmer Premium Sake ist ein hochwertiges Sake-Vergnügen und ein Hochgenuß für die kalte Jahreszeit. Darin ist er nicht zu verwechseln mit heiß serviertem Standardsake.

Einige Premium Sakes entfalten erst bei warmer Temperatur ihre schönsten Facetten. Der Genuss im Winter kann entspannend, beruhigend, erdend, aufheiternd und natürlich auch wärmend sein.

1. Auswahl des Sake

Sake der Premium Sake-Typen Junmai und teilweise auch Junmai Ginjo ist für das Premium-Wärmen geeignet.

Auch Taruzake aus dem Holzfass, gelagerter Vintage-Sake sowie Yamahai- und Kimoto-Sake eignen sich für warme Serviertemperaturen in der Regel gut.

Diese Sakes in unserem SAKE SHOP: Sake nach Sake-Typ

Wir empfehlen Ihnen auch gerne persönlich einen passenden Sake, sprechen oder schreiben Sie uns einfach an.

2. Mögliche Temperaturen

hinatakan ("warm wie in der Sonne") 30 bis 35 °C
hitohadakan ("warm wie Körpertemperatur") 35 bis 40 °C
nurukan ("leicht warm") 40 bis 45 °C
jôkan ("richtig warm") 45 bis 49 °C

Alles darüber hinaus wäre atsukan ("heiß"), dafür ist Premium Sake jedoch eher nicht geeignet.

Mehr im SAKE 1x1 "Sake genießen!": Trinktemperaturen

3. Wasserbad vorbereiten

Wasser in einem Wasserkocher oder in einem Topf auf dem Herd einmal aufkochen.

In Folge den Wasserkocher oder den Topf als Wasserbad verwenden. Oder auch das gekochte Wasser in ein separates Gefäß geben, das Sie als Wasserbad nutzen möchten.

Sake-Wärmer in unserem SAKE SHOP: Sake-Zubehör / Sake-Wärmer

4. Sake in ein Gefäss zum Wärmen einfüllen

Am besten eignet sich eine Karaffe (Tokkuri) aus Keramik oder Porzellan mit möglichst oben eng geschlossener Form.

Karaffen in unserem SAKE SHOP: Sake-Zubehör / Keramik | Porzellan

Oder auch ein Chirori genanntes Sake-Wärmgefäß aus Edelstahl mit oder ohne Deckel.

Chirori in unserem SAKE SHOP: Sake-Zubehör / Sake-Wärmer

Bitte beachten: Einmal erwärmter Sake schmeckt abgekühlt nicht mehr. Daher nicht zu viel Sake auf einmal Erwärmen. Auch aus diesem Grund ist das Portionieren des Sake in eine kleine Karaffe zum Wärmen sehr nützlich.

5. Gefäß mit dem Sake in das Wasserbad stellen

In wenigen Sekunden bis Minuten erreicht der Sake die gewünschte Temperatur aus der oben genannten Skala.

Ein Thermometer zur Kontrolle der Temperatur ist hilfreich. Nach einigen Versuchen entwickelt man auch ein Gefühl für die Temperaturen.

Thermometer in unserem SAKE SHOP: Sake-Zubehör / Sake-Wärmer

Bitte beachten: Niemals darf der Sake zu heiß werden oder gar kochen. Daher zumindest für den Einstieg die Empfehlung, das Wasser im Wasserbad vorher aufzukochen, den Wasserkocher oder Herd jedoch abzuschalten, bevor man den Sake ins Wasserbad gibt.

6. Servieren

Keramik- oder Porzellanschälchen eignen sich am besten zum Trinken von warmem Sake.

Es gibt viele verschiedene Formen und Qualitäten und auch passende Sets aus Karaffe und Schalen oder Bechern. In Japan verwendet man jedoch auch gerne eine bunte Mischung aus Formen und Farben.

Sake-Sets in unserem SAKE SHOP: Sake-Zubehör / Keramik | Porzellan

Bitte beachten: Evtl. ist die Karaffe beim Herausnehmen aus dem Wasserbad noch sehr heiß, man kann dann ein Tuch zum Greifen zu Hilfe nehmen.

© Text und Bild S. Rost-Aoki

Foto: Kokushimuso-Sake aus Hokkaido mit Chirori Wärmgefäß und Sake-Thermometern