SAKE KONTOR | Susanne Rost-Aoki | Markgrafendamm 34 10245 Berlin | Fon+Fax 030.21237601 |hallo@sake-kontor.de
Japan Sake-Regionen Karte

Sake-Regionen

Japan besteht aus vier Hauptinseln und ist verwaltungstechnisch in 47 Präfekturen eingeteilt. Es gibt daneben eine historisch und kulturell geprägte ältere Einteilung Japans in 8 oder mehr verschiedene Regionen, die sehr gebräuchlich ist.

In allen Präfekturen und Regionen wird von derzeit insgesamt ca. 1.300 Brauereien Sake gebraut, mit Ausnahme der Präfektur Kagoshima im Süden.

Regionalität und Terroir im Sake

Jeder Sake ist auf seine Art von Geografie, Klima und Speisen seiner Region geprägt. Wasser, Reis- und Hefesorten und Braumeister-Schulen tragen dazu bei.

Japan Sake-Regionen Liste

Viele Präfekturen und Regionen haben einen klar definierten, eigenen Sake-Stil, manche weniger, manche auch eher nicht. Auch jede einzelne Brauerei hat die Freiheit, bewusst Sake nur mit Zutaten aus der Region und regionaltypischem Charakter zu brauen oder aber Sake nach eigenem Stil zu kreieren.

Sake nach Region im SAKE SHOP: Sake nach Region

Im Folgenden stellen wir einige wichtige und berühmte Regionen und Präfekturen und deren Sake-Charakter vor.

Von Nordost nach Südwest

Japan hat durch die Länge der Inselgruppe sechs verschiedene Hauptklimazonen. Aus großer Perspektive betrachtet, kann man das Land hinunter von Nordosten bis nach Südwesten eine Veränderung im Sake-Stil beobachten.

Der Sake des Nordostens ist grundsätzlich eher fein, klar und schlank mit leichterem Körper. Nach Südwesten hin bekommt der Sake ein breiteres Geschmacksprofil mit mehr Körper und Vollmundigkeit. Es gibt viele Ausnahmen davon, aber die Grundtendenz ist deutlich.

Sake aus den Bergen und Sake vom Meer

Durch Japan ziehen sich hohe Gebirgsketten und mehr als zwei Drittel der Fläche sind Bergland, bedeckt mit dichten Bergwäldern oder oberhalb der Baumgrenze. Dazu kommt eine sehr lange Küstenstrecke. Diese Geografie prägt traditionell verschiedene Grundrichtungen von Speisen.

Die traditionellen Speisen der Bergregionen enthalten unzählige spezielle Bergkräuter und -pflanzen. Und da die Regionen im Winter durch Schnee isoliert sind, kommen in der Küche viele Lebensmittel zum Einsatz, die mit Salz oder durch Fermentation konserviert sind. Die Küstenregionen sind hingegen stets mit frischem Fisch und Meeresfrüchten versorgt. Der Sake, der die jeweiligen Küchenrichtungen traditionell begleitet ist angepasst an diese Speisen.

In modernen Zeiten sind diese Küchenstile und Kontraste verwischt, aber doch noch sichtbar.

Sake-Dörfer von Nada bei Kobe

Ein ganzes Drittel der gesamten Sake-Produktion Japans kommt aus Nada Gogô ("fünf Dörfer") in der Präfektur Hyôgo. Nada Gogô erstreckt sich zu Füßen des Berges Rokkô entlang der Osaka-Bucht von Kôbe bis nach Nishinomiya. Die Industrialisierung der Sake-Herstellung nahm von hier ihren Ausgang und die meisten der sehr, sehr großen Sake-Brauereien haben hier ihren Sitz.

Seine Stellung als Hochburg des Sake verdankt Nada drei Faktoren.

Erstens seinem Brauwasser Miyamizu, das aufgrund geringen Eisengehaltes besonders für Sake geeignet sowie hart und mineralreich ist. Die Sake-Gärung damit verläuft rasant und geradlinig, was auch geradlinigen, klar strukturierten, kräftigen und eher trockenen Sake hervorbringt. Der Sake von Nada wird aufgrund dieser Eigenschaften auch als männlicher Sake oder "Männer-Sake" bezeichnet.

Zweitens kann Nada sich auf den besten Sake-Reis Yamada Nishiki berufen, wie er nur in der Präfektur Hyogo gedeiht.

Drittens ist Nada durch seine Lage an der Küste direkt an den Wasserweg angeschlossen, was ihm schon vor langer Zeit in der Geschichte des Sake einen sehr großen Vorteil für die Verschiffung von Sake in die Hautpstadt Edo (heute Tokyo) verschaffte.

Die Brauereien in Nada werden traditionell von der Braumeister-Schule der Tamba-Tôji betreut. Tamba ist der Name einer alten Provinz, aus der die Braumeister und Brauer in früheren Zeiten zur Brausaison nach Nada gewandert kamen. Die Bezeichnung taucht auch heute noch in Namensgebungen für Sake aus Nada auf.

Zu Braumeister-Schulen im SAKE 1x1 "Was ist Sake?": Sake-Brauereien

Sake-Bezirk Fushimi in Kyoto

Fushimi ist das Brauereiviertel der alten Kaiserstadt Kyoto, der Name bedeutet "verstecktes / unterirdisches Wasser". Hier wird die zweitgrößte Sake-Menge Japans produziert.

Fushimi ist ein Sake-Paradies, ein schönes altes Brauerei-Gebäude reiht sich an das nächste und Gekkeikan, eine der ältesten und größten Sake-Brauereien hat hier ihren Sitz und ihr Museum.

Gekkeikan in SAKE IMPORT "Brauerei-Porträts": Gekkeikan

Das Wasser von Fushimi ist weich und der Sake, der damit gebraut wird ist ebenfalls weich, sehr elegant und fein süß. Aufgrund dieser Eigenschaften wird er oft als weiblicher Sake oder "Frauen-Sake" bezeichnet.

Fushimi-Sake im SAKE SHOP: Sake nach Region / Kyoto

Präfektur Niigata

Niigata ist eine Präfektur im Norden Japans. Sie besitzt einen Küstenstreifen zur Japanischen See hin und einen Streifen vieler hoher und schneereicher Berge und Felder mit sehr gutem Sake- und Essreis. Die Präfektur produziert nach Nada und Fushimi die drittgrößte Sake-Menge des Landes.

Niigatas Sake bezeichnet man als tanrei karakuchi, er ist knackig frisch, trocken und sauber mit leichtem Körper.

Dieser Sake-Stil entsteht durch reines Schmelzwasser, das von den Bergen kommt und die Aromen eines Sake hervortreten lässt, guten Sake-Reis, von dem vor allem die Sorte Gohyakumangoku bekannt ist und saubere Luft, die durch viel Schneefall im Winter gereinigt ist.

Der alte Name der Provinz ist Echigo und die Brauereien werden traditionell von der Braumeister-Schule der Echigo-Tôji betreut.

In Niigata haben 97 Brauereien und ein Forschungsinstitut der Präfektur ihren Sitz. Die Bevölkerung von Niigata hat den höchsten Konsum an Sake im ganzen Land. Ein Höhepunkt ist das jährlich im Frühjahr stattfindende Sake no Jin, ein großes Sake-Fest in Niigata-Stadt, an dem alle Brauereien teilnehmen.

Niigata-Sake im SAKE SHOP: Sake nach Region / Niigata

Saijo in der Präfektur Hiroshima

Saijo ist ein kleiner Ort in der Präfektur Hiroshima, der zu den historisch bedeutsamen Sake-Regionen Japans gehört. Saijo liegt auf einem Hochplateau mit Zugang zu hervorragenden Quellen mit weichem, süßem Wasser.

Seit Jahrhunderten wird hier sehr eleganter, weicher und fein süßer Sake gebraut, der sich besonders mit seinen höheren Premium-Qualitäten einen Namen gemacht hat. Eine sehr berühmte Brauerei aus Saijo ist Kamotsuru, aber es gibt noch viele weitere und man kann in Saijo eine ganze Brauerei-Straße besichtigen.

Die Braumeister von Saijo entstammen den Hiroshima-Tôji und viele technische Verfeinerungen und Neuentwicklungen kommen von hier.

Außer dem Ort Saijo ist auch die gesamte restliche Präfektur Hiroshima gespickt mit Sake-Brauereien und gesegnet mit sehr gutem Sake.

Region Tohoku

Die Tôhoku-Region ("Nordosten") umfasst die nordöstlichen Präfekturen Aomori, Akita, Iwate, Miyagi, Yamagata und Fukushima.

Sie sind alle im Winter sehr kalt und schneereich, eine ausgezeichnete Voraussetzung, um Sake bei niedrigen Temperaturen sehr langsam zu brauen. Der Sake ist grundsätzlich sehr rein, klar, fein aromatisch und hat einen eher leichten Körper.

In Tohoku ist die sehr gut organisierte und an Mitgliedern reiche Schule der Nanbu-Tôji aus Iwate aktiv.

© Text und Bild S. Rost-Aoki